LED Modernisierung Modernisierung der Innenbeleuchtung


Modernisierung der Innenbeleuchtung Im Jahr 2009 hat die EUP Richtlinie 2005/32/EG (sog. EU-Ökodesign-Verordnung) Rechtskraft erlangt. Es werden Anforderungen an die Energieeffizienz und die Betriebseigenschaften von Haushaltslampen, aber auch Lampen im tertiären Sektor, somit auch der Straßenbeleuchtung gestellt. Das bedeutet, dass Produkte die diese Anforderungen nicht mehr erfüllen und in gewissen Zeiträumen das CE-Zeichen verlieren, in EU-Ländern nicht mehr in den Verkehr gebracht werden dürfen. Dies betrifft neben dem sog. „Glühlampenverbot“ in großem Umfang auch die Leuchtmittel, die derzeit größtenteils bei der Straßenbeleuchtung verwendet werden.

Nachdem die Stadt Reinfeld seit 2011 die Erneuerung der Straßenbeleuchtung mit Fördermitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit begonnen hat, wurde im Jahr 2013 auch mit der Erneuerung der Innenbeleuchtung begonnen werden. So wurde in Teilbereichen des Schulzentrums an der Schützenstraße und in den Fluren, Umkleideräumen, Duschen und WC`s der Sporthalle an der Schützenstraße eine energiesparende, dem Stand der Technik entsprechende Beleuchtung eingebaut, um somit einen wichtigen Beitrag zur CO²-Einsparung zu leisten. Dazu wurden die vorhandenen Leuchtstoffröhren mit VVG durch hocheffiziente LED Leuchten ersetzt; teilweise wurdeauch die Lichtsteuerung erneuert. Insgesamt wurden in diesem ersten Schritt 77 Lichtpunkte ersetzt. Die Gesamtkosten betrugen insgesamt 25.372,11 €. Durch die 40prozentige Förderung durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, betrug der Eigenanteil der Stadt 15.488,51 €. Die jährlichen Stromeinsparungen liegen bei 10.200 kwh, die jährliche CO²-Reduzierung bei 6 Tonnen.

Im Jahr 2014 sind nun zwei weitere Förderanträge gestellt worden. Zum einen wird nun die Dreifeldhalle in der Schützenstraße mit neuer Beleuchtung und neuer Lichtsteuerung ausgestattet. Es entfallen 105 Lichtpunkte, die durch 54 neue ersetzt werden. Die Gesamtkosten dieser Maßnahme betragen gut 53.000 €. Durch die 30prozentige Förderung vom Bund verbleibt ein Eigenanteil von ca. 38.000 € bei der Stadt Reinfeld. Die jährlichen Stromeinsparungen liegen bei 33.000 kwh, die jährliche CO²-Reduzierung bei 19,5 Tonnen.

Der zweite Förderantrag des Jahres 2014 betrifft die Kindertagesstätte Lindenweg. Dort sollen 95 Lichtpunkte durch 91 neue ersetzt werden. Auch hier wird die Lichtsteuerung erneuert. Die Gesamtkosten dieser Maßnahme betragen knapp 30.000 €. Hier liegt der städtische Eigenanteil bei gut 20.000 €. Die jährlichen Stromeinsparungen betragen rund 13.000 kwh, die jährliche CO²-Reduzierung bei 7,65 Tonnen.

Beide Maßnahmen werden in den Sommerferien 2015 ausgeführt.

Neben der erheblichen Kostenreduzierung durch den geringeren Stromverbrauch sinken auch die Kosten für den Unterhaltungsaufwand, da die LED- Lampen eine deutlich höhere Lebensdauer aufweisen.

LED - Light Emitting Diode








Förderkennzeichen :FKZ 03KS5327
Bericht als PDF Format -
PDF



Weitere Informationen zur Klimaschutzinitiative
erhalten Sie beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit:
http://
www.bmu-klimaschutzinitiative.de
sowie beim Projektträger Jülich:
http://
www.fz-juelich.de/ptj/klimaschutzinitiative





Stadt - Reinfeld ( Holstein ) - Paul-von-Schoenaich-Str. 14 - 23858 Reinfeld